Bayrische Craftbiere

Schwer in Mode und deshalb jetzt auch in der Online Bierverkostung.

Als Craft-Bier werden im Allgemeinen Biere bezeichnet, die „handwerklich“ und meist von einer lokalen Brauerei und in kleiner Stückzahl gebraut werden. Kleine Stückzahl und lokale Brauerei sind natürlich dehnbare Begriffe. Was Craft-Biere aber auf jeden Fall auszeichnet ist, dass sie sich von gängigen Biersorten abheben wollen. 

Entstanden ist die Bewegung in den 1970er Jahren in den USA. Hier beherrschten große Braukonzerne den Markt, die überwiegend industriell produziertes Einheitsbier herstellten. Für all diejenigen, die also kräftige Aromen, individuelle Geschmacksnuancen und Sortenvielfalt wollten, gab es also nur eine Alternative: Nämlich selbst Hand anzulegen und Bier herstellen. 


In Europa, Deutschland und vor allem in Bayern haben wir zum Glück noch viele kleine Brauereien, die Stolz auf ihr Handwerk und ihre Tradition sind. Und trotzdem beziehen sich auch bei uns, die Mehrheit der Neugründungen auf die Philosophie der Craft-Bier-Bewegung. Sie interpretieren mit ihren Kreativbieren alte oder ausländische Bierstile neu und setzen auch bei uns wichtige Trends für die gesamte Brauereiszene.


Im Online Craftbier Tasting von BierUndMünchen lernen wir geschmackvolle Vertreter der für die Szene typischen Bierstile kennen, wir gehen auf qualitätsorientierte Bierphilosophie ein und zeigen Ihnen, dass der Kosmos Bier mehr zu bieten hat als Lager, Alt und Weißbier.

Die Brauereien machen den Unterschied. Häufig sind es kleine Brauereien, neu gegründet ohne Konzernzugehörigkeit. Dabei sind die Rezepte gar nicht so jung. Häufig werden sogar alte, längst vergessene Bierstile neu belebt.
Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel die Gose oder auch das Belgische Wit.

Die Gose ist ein Bierstil aus Goslar und später aus Leipzig. Sauer vergoren und mit einem Hauch von Salz und Salz und Koriander. In  Zeiten der DDR starb dieser Bierstil aus. Nach der Wende dauerte es ein wenig, bis die Brauerei Bayrischer Bahnhof (wie passend für BierUndMünchen) dieses Bier wieder neu aufgelegt hat. Und das war ein großer Gewinn. Immerhin hat schon Goethe vom Bier geschwärmt.