Das Online Teambuilding in Kombination mit einer Bierverkostung


Das Thema Online Biertasting kann man sehr gut um das Thema Online Teambuildung ergänzen. Das ist ein weiteres Angebot von BierUndMünchen.

 
Virtuelle Teambildung-Maßnahmen stärken die Motivation einzelner Teammitglieder, stärken die Kommunikation untereinander und führen zu effizienten Arbeitsmethoden. Das Home-Office ist nicht nur in der jetzigen Zeit gefragt. Die praktische Lösung von zu Hause aus zu arbeiten kommt aber natürlich durch die Pandemie viel häufiger zum Einsatz. Unternehmen haben sich an die Herausforderungen dieser Zeit angepasst und bieten ihren Mitarbeitern zunehmen digitale Methoden für agiles Arbeiten aus den eigenen vier Wänden heraus an.
 
 Doch die neuen Gegebenheiten stellen auch Prozesse vor große Herausforderungen, denn was bisher persönlich geregelt wurde, geschieht jetzt am oder vor dem Bildschirm. Auch das Team in seiner Grundfunktion muss trotz getrennter Arbeitsplätze motiviert und mit Informationen versorgt werden. Hier sind Personaler und Führungskräfte gefragt, damit auch im Home-Office die Arbeitsatmosphäre gefördert wird. Es gibt viele gute Ideen, um Mitarbeiter und Partner in virtuellen Zeiten angemessene Inhalte zu bieten. Allen voran natürlich die Möglichkeiten für die Videokonferenzen mit dem Anbieter Zoom oder das Tool des Marktführers Microsoft, Microsoft Teams.
 
 Virtuelle Teambildung stärkt das Wir-Gefühl von Mitarbeitern und Partnern. Sogenannte Remote Teams oder Remote Work Teams müssen nicht umständlich oder langweilig sein. In diesen technisch herausfordernden Zeiten bieten Tools die Möglichkeit, Übereinstimmung aufzubauen und Verständnis füreinander zu fördern. Neben leicht zu erreichenden Effekten wie ein schöner Hintergrund, vielleicht mit Blick auf dem Fenster, gibt es aber noch mehr hilfreiche Tools für die Teambildung.
 
 Ein virtuelles Quiz ist eine gute Möglichkeit, die Atmosphäre der Teilnehmer einer Videokonferenz aufzulockern. Außerdem können kleine Belohnungen die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme steigern. Um Mitglieder eines Teams besser miteinander bekannt zu machen, eignen sich Fragen über lustige Angewohnheiten oder Eigenschaften. Aber hier gilt es natürlich, vorher die Genehmigung der Teilnehmer einzuholen und eine Netikette bzw. Privatsphäre der Personen zu schützen. Aber Fragen “Wie heißt das Haustier eines Kollegen” oder “Wohin fährt die Kollegin am liebsten in Urlaub” sind belanglos und erheiternd zugleich.
 
 Wird die Kamera aus dem Fenster gehalten oder zeigt beispielsweise die Straße vor einem Gebäude ergeben sich ebenfalls schöne Fragerunden. “Wo bin ich derzeit” oder “Wer erkennt diesen Platz” sind ebenso beliebte Abwechslungen. Überhaupt bieten sich bei der Auswahl von Standbildern für den Hintergrund lustige Möglichkeiten. Um Remote-Meeting etwas Schwung zu geben, bevor sich alle Beteiligten in die Arbeit stürzen, sind auch beliebte Runden mit 2 Falsch/1 Wahrheit geeignet. Drei Aussagen werden von einem Moderator vorgelesen. Von diesen sind allerdings nur 2 wahr und eine unwahr. Auch hier bringt das kurzweilige Raten eine ungezwungene Lockerung mit sich.
 
 Nicht immer sitzen wir jedoch nur mit Kollegen in einem Online-Meeting via Zoom oder Microsoft Teams. Durch die Digitalisierung und neue Technologien ist es auch möglich, an einer Online-Messe oder einem Online-Workshop teilzunehmen. Da das Reisen nahezu unmöglich ist, aber die Wirtschaft nicht stillsteht, sind solche Events von hoher Bedeutung. Bei Online-Messen beispielsweise spielt die visuelle Präsentation eine herausragende Bedeutung. Ein virtueller Messestand muss umso mehr überzeugen, denn hier bleibt nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Bildschirm. Die Verlagerung ins Digitale schützt nicht vor altbewährten Routinen und Aufgaben aus dem klassischen Messealltag.
 
 Erfolgreichen Ausstellern gelingt es auch über digitale Kanäle mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und sie für die Marke oder das Produkt zu begeistern. Es gibt spannende Neuheiten und interessante Präsentationen. Das Format der virtuellen Messe ist noch neu, umso mehr müssen Veranstalter ihren Besuchern online unter die Arme greifen. Die Interaktion zu Messebesuchern und potenziellen Kunden darf keineswegs verloren gehen. Der Messestand muss genau zur Zielgruppe passen, dass gilt auch für die virtuelle Version. Die Präsenz muss auch aus der Ferne an kleinen Bildschirmen visuell wirken können. Software für die Moderation muss hochwertig sein, sonst verlieren Sie die Zuhörer und damit wichtigen Neukunden.