Hofbräukeller am Wiener Platz

Der Hofbräukeller befindet sich im Stadtteil Haidhausen am östlichen Isarhochufer und damit auf einer natürlichen Anhöhe. 

Diese topographische Besonderheit in der Münchner Schotterebene war prädestiniert für den Bau von Bierkellern. Die Isar und das hohe Grundwasserniveau machten es unmöglich in der Altstadt tiefe Keller auszuheben. So verbarg das höher gelegene Haidhausen im 19. Jahrhundert mehr als 60 der unterirdische Bierlagerstätten.

Gleich ganze drei Stockwerke tief unterkellerte Hofbräu den heutigen Biergarten am Wiener Platz. Als die Kapazitäten der Brauerei in der Innenstadt nicht mehr ausreichten, verlagerte sie 1896 die Produktion vom Platzl in der Altstadt hierher zu ihren Lagerkellern. Auf dem Gelände wurde nun rund 90 Jahre in einer eigenen Mälzerei Malz gedarrt, Bier gebraut und in Holzfässer abgefüllt. Erst nach dem spektakulären Brand der Mälzerei 1987 musste die Brauerei erneut umziehen. Doch das war zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon beschlossene Sache, denn der Rohbau einer großzügigen und modernen neuen Braustätte in Riem am Stadtrand stand bereits. Das Gebäude der abgebrannten Mälzerei wurde entkernt und äußerlich wieder hergestellt. Auf dem Dach sind die drehbaren Helme der Dunstkamine noch zu sehen.

(c) 2021 BierUndMünchen

 

Rezept für Obazden

Der Begriff steht für unterschiedliche Käse, die zusammen zerdrückt - als obazd - werden. Ein ähnliches Wort ist z.B. "der Baz" der z.B. schlamm oder Erde am Schuh beschreibt.

Früher hatten einige Haushalte das Hausrezept, mal mit mehr oder weniger Käsesorten oder einer richtigen Kümmelorgie. Meine Taufpatenfamilie schwört auf einen Schuss Bier im Obazden. An sich handelte es sich aber einmal um eine Methode, bereits ordentlich gereiften Käse (manche Käse werden dadurch sehr würzig / scharf in Bayern auch Rass genannt) durch Beimengung anderer Käse wieder genießbar zu machen.

Die Hauptzutaten sind übrigend Camembert, Brie und Butter, Gewürze wie Paprika bringen noch eine schöne Farbe dazu.

100 g Camembert, 50 g Frischkäse, 100 g Limburger, 75 g weiche Butter
eine gewürfelte Zwiebel, 2 EL edelsüßes Paprikapulver, 1 EL Kümmel, Salz, Pfeffer, einen Schuss Münchner Hell.

Sämtliche Zutaten auf Zimmertemperatur werärmen lassen. Dann die gewürfelten Käsesorten vermengen und mit einer Gabel zerdrücken und miteinander vermengen.

Obazda und Bier in der Bierverkostung

Das Food-Pairing zum Obazden ist - wie sollte es anders sein: Das Münchner Hell. Der Klassiker in München und in der ganzen Welt. Brot, Camembert und Kümmel passen hervorragend zu diesem Bier.